Über Uns

Historie der Narrwalla Ingolstadt

Historisches

Der Ingolstädter Fasching hat eigentlich eine viel längere Tradition, als wir, die Narrwalla ihn feiern. Informationen zu folge wurde bereits im Jahre 1935 in Ingolstadt Fasching gefeiert. Der damalige Name war „Narr-Ingoldia“.

Wieder erwähnt wurde der Fasching in Ingolstadt im Jahre 1948 unter dem Namen der TV-Nesier. Stamp Schindlbeck hat dabei den Fasching in Ingolstadt bis 1971 maßgebend gestaltet und die Weichen für die jetzige Narrwalla gesteckt.

Aber dann für uns (Narrwalla) noch das wichtigste EreignisPrinzenpaar

Am 27. Oktober 1955 wurde die Ingolstädter Faschingsgesellschaft gegründet, die sich 1956 das erste Mal vorstellt. Das damalige Prinzenpaar für die Saison 1956 war Traudl Dittmar und Hans Riebel (der Lederne). Etwas später wurde der Name Narrwalla ins Leben gerufen.

Warum Narrwalla?

Weil auf lateinisch „Schanz“ Wallum heißt. Der Narr wurde davor gestellt und somit war es die Narrwalla.

Nachwuchsförderung

Zum 40-jährigen Vereinsjubiläum wurde vom damaligen Präsidenten, Josef Wegele, die Kinder- und Jugendgarde gegründet. Im Jahr 2005 wurde zur Nachwuchsförderung die Bambinigarde ins Leben gerufen.

Seit der Gründung der Faschingsgesellschaft Narrwalla Ingostadt e. V. sind alle Mitglieder bemüht,
den Ingolstädter Fasching abwechslungsreich und heiter zu gestalten, gemäß unserem Schlachtruf:

HEI -terkeit, JU -bel, HU -mor

Organisation

Für die Show auf der Bühne sorgen allem voran das amtierende Prinzenpaar, die Gardemädchen, der Elferrat, die Kinder- und Jugendgarde und die Bambinigarde.

Die organisatorische Vor- und Nachbereitung aller Aktivitäten (z. B. Donaufest, Faschingsbälle, etc.) des Vereins liegt in der Hand der Vorstandschaft. Des Weiteren wird die aktive Mannschaft vom Präsidium und der Senatorenschaft unterstützt.

Es würde uns gefallen, Sie auf einem unserer Faschingsbälle in der nächsten Saison begrüßen zu dürfen.

Wir freuen uns auf Sie und verbleiben mit einem

3fach kräftigem

Narrwalla Hei-Ju-Hu